buntes header6

Tagesworkshop

06.05.2023

18 Uhr

Tufa Trier, Workshopraum V

Trans* Rechte sind heute ein umstrittenes Thema, auch unter Feminist*innen. In diesem Tagesworkshop wird die "trans Debatte" aus feministischer Perspektive analysiert: wie lässt sich die Existenz von trans* Menschen mit feministischen Theorien vereinbaren? Welche Forderungen stellt die trans* Community und was hat das mit dem Patriarchat zu tun? Wie kann ich in dieser Debatte effektiv (gegen-) argumentieren? Der Workshop richtet sich an alle feministisch interessierten Menschen, Vorwissen zu trans Themen ist nicht nötig.

Es wird ausreichend Pausen geben. Bitte sorgt selbst für eure Verpflegung.

Der Workshop wird von der Feministischen Vernetzung im Rahmen einer Veranstaltungsreihe des Bündnis gegen Antifeminismus Trier angeboten.

Die Veranstaltungsreihe wird von der Partnerschaft für Demokratie gefördert, die Teil des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist.

Bitte meldet euch bis zum 5. Mai über feministische-vernetzung_trier@riseupnet. an.

Wir freuen uns auf euch!

trans Rechte und Antifeminismus

 

Schau dir auf YouTube unsere Clips rund um Verschwörungserzählungen an:

Teil I: Antisemitismus

https://www.youtube.com/watch?v=P7-lB4bJXzQ&t=1s

Den meisten Verschwörungserzählungen ist Antisemitismus immanent. Sie basieren auf jahrhundertealten Mythen, die Jüdinnen und Juden diffamieren und eine böswillige Kontrolle über Welt unterstellen. Leider sind diese diskriminierenden Stereotype über Jüdinnen und Juden immer noch stark in unserer Gesellschaft verankert. Dies bringt unsere jüdischen Mitbürger:innen in große Gefahr. 

Teil II: Klimawandelleugnung

https://www.youtube.com/watch?v=oHSH8vgEZzY

Indem Menschen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Fakten ignorieren, wird die Grundlage für politische Entscheidungen untergraben. Bestimmte politische Gruppen setzen die Leugnung des menschengemachten Klimawandel als Taktik ein, um eigene Interessen zu fördern. Dies kann dazu führen, dass politische Entscheidungen nicht auf der Grundlage von Fakten und Wissenschaft getroffen werden, sondern auf der Basis von politischen Interessen.

Eine Produktion von Buntes Trier und Elenovela.

Das Projekt ist gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! www.demokratie-leben.de

Bleibe auf dem laufenden: Liken, Abonnieren und Mitglied werden!

Erzhl mir was Geschichten von der Echse 2

25.03.2023
18 Uhr
Tufa, Großer Saal
Referent*in: Robin Bell
 
Extrem rechte Akteur*innen bestreiten entweder den anthropogen verursachten Klimawandel oder sie sehen die Ursache für die Klimakatastrophe im Bevölkerungswachstum des globalen Südens. Je nach Adressat*innen bedienen sich diese Akteur*innen unterschiedlicher Strategien. Hierzu zählt die Diffamierung von Aktivist*innen ebenso wie die antisemitische Verschwörungserzählung einer im Verborgenen operierenden (jüdischen) Elite. Gleichzeitig bemühen sich die antidemokratischen Kräfte mit Argumenten des Natur- und Artenschutzes um Windkraftgegner*innen. Der Workshop stellt (extrem) rechte Akteur*innen und deren Positionen im Themenfeld Klima- und Energiepolitik vor und zeigt eine solidarische Gegenperspektive der Klimagerechtigkeit auf.
 
Robin Bell ist Referent*in bei FARN und arbeitet dort zu der Schnittstelle Rechtsextremismus und Naturschutz und alternative Szenen.
 
Vorab wird die Premiere der Clips „Erzähl mir was – Geschichten von der Echse“ gegen Klimawandelleugnung und gegen Antisemitismus präsentiert.
 
Der Vortrag ist gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben!
www.demokratie-leben.de
 
Der Vortrag findet im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Einen Überblick über weitere Veranstaltungen der IWgR 2023 findet sich hier:
 
 

Wokshop zur Toxischen Männlichkeit

09.03.2023

18 Uhr Tufa - Restaurationswerkstatt

Referentinnen: Ruth Petri und Lotte Steinhauer

Veranstalter:in: Frauennotruf Trier

Im Rahmen der Reihe „Gemeinsam gegen Antifeminismus“ werden wir am 09.03. ab 18:00 Uhr in der Restaurationswerkstatt der Tufa der Frage nachgehen, welche psychologischen und soziologischen Hintergründe zu Antifeminismus und Frauenhass diskutiert werden. 

Neben wichtigen Impulsen wird in Kleingruppen wild diskutiert und werden Erfahrungen geteilt.
Es kommt noch besser: unsere Erkenntnisse werden wir noch am gleichen Abend auf Facebook und Insta in die Stadt, die Region und die Welt schicken. 

Trage dazu bei, dass die Welt ihr Gesicht verändert!

Der Workshop ist gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben!

 
Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 

 

Sammelaktion und Hilfsmöglichkeiten zum Jahrestag des Angriffkiegs auf die Ukraine

24.02.2023

13 - 17 Uhr

Brunnenhof

Fast ein Jahr ist der Beginn des russischen Angriffskrieges nun her und nach wie vor sind Menschen aus der Ukraine in Lebensgefahr und auf der Flucht. Noch immer kommen Menschen aus der Ukraine auch nach Trier, um der genozidalen Gewalt zu entfliehen. Um unsere Solidarität mit den Menschen in und aus der Ukraine zu bekunden, aber eben auch ganz konkret zu helfen, möchten wir am 24.02.2023 von 13 - 17 Uhr im Brunnenhof gemeinsam Geld- und Güterspenden sammeln. All denen, die sich darüber hinaus für die Ukraine engagieren wollen, möchten wir in dem Wirrwarr an Hilfsmöglichkeiten etwas Orientierung schenken. Hierzu ist geplant, dass Organisationen, die Möglichkeit bekommen, sich und ihre Arbeit mittels eines Standes parallel zur Sammelaktion vorzustellen. Mit einem solchen Stand vertreten sind:
 
- Buntes Trier/AgF/Schmitz e.V.
- Refugee Law Clinic
- Netzwerkhafen Ukraine
- Diakonie Trier
- Mergener Hof
- Jüdische Kultusgemeinde Trier
- Humanitäre Hilfe Trier e.V.
 
Die Spenden kommen dem Verein Humanitäre Hilfe Trier zugute.
 
Plakat Ukraine1
Plakat UKraine2

Unterkategorien

Quer 19 12