buntes header6

- Der Text wurde von einer unabhängigen Recherchegruppe verfasst -
 
Ende 2023 fasste die AfD einen Unvereinbarkeitsbeschluss gegen die extrem rechte Gruppierung "Revolte Rheinland" (fortan: RR). In RLP häufen sich Fälle, in denen die AfD dagegen verstößt bzw. zu verstoßen scheint.
 
Die Trierer AfD verstößt in Person von Bastian Meiwald (Listenplatz 6) dagegen, der als RR-Aktivist gilt (Lotta #94, S. 39). Meiwald, der sich vor einigen Jahren als Student an der Uni Trier eingeschrieben hat, arbeitet in einem Baumarkt in Trier und wirkte bei mindestens zwei RR-Aktionen mit.
Frisch, Vorsitzender der Trierer AfD, übt sich in unbeholfenen Relativierungsversuchen - wie 2021, als ans Licht kam, dass er 2019 mit Benjamin Stein einen ehemaligen NPD-Aktivisten und -Landtagswahlkandidaten als Mitarbeiter beschäftigte. Nach jener Veröffentlichung beteuerte er, die AfD stelle keine Personen mit "extremistischer Gesinnung" ein - und gab später doch zu, von Steins NPD-Historie gewusst zu haben.
 
Zudem hat Stein seit Jahren eine Kaderrolle inne: erst für die "Identitäre Bewegung Schwaben", dann für IB-Aktivitäten in der Region Trier und mittlerweile für jene RR.
Es wird deutlich, nach welchen Kriterien Frisch sein Gefolge auszuwählen scheint.
 
Lukas Courtial, Listenplatz 5 des AfD-Kreisverbands Bitburg-Prüm, ist nicht nur Mitglied der als gesichert rechtsextrem geltenden JA (TV berichtete), denn er ist zudem bestens vernetzt mit RR. Dies belegt ein Foto, auf dem er nicht neben zwei, sondern neben drei RR-Mitgliedern steht (https://x.com/IbDoku/status/1711701252352975201).
 
Wie SWRberichtete und Lotta präzisierte (Lotta #94, S. 39), ist eine der Personen auf jenem Foto, Anatolij Seller, sowohl RR-Mitglied als auch Kandidat für die Koblenzer AfD bei der Kommunalwahl.
Die AfD ist bemüht, sich nach außen hin von "Revolte Rheinland" zu distanzieren. Da sie selbst Teil der extremen Rechten ist, sind solche Distanzierungen nur Augenwischerei. Das zeigen auch die Beispiele von Anatolij Seller in Koblenz, Lukas Courtial in Bitburg-Prüm und Bastian Meiwald in Trier.

Aktuelles

Nachtrag

zu den Enthüllungen um AfD und Revolte Rheinland

Stolpersteinrundgang zu den Orten der verfolgten und ermordeten Trierer Sinti und Roma

16.05.2024, 17 Uhr

Platz der Menschenwürde

Details hier!

Großdemonstration - Nie wieder ist jetzt!

07.04.2024

12 Uhr 

Porta Nigra / Nordallee

Hier gehts zum Aufruf und zur Liste unserer Unterstützer:innen!

Hier gehts zur Demo-Route und den Demo-Blöcken!